Japan Erdrutsch infographic
Grafik zeigt Atami an der Küste und die Präfekturen, in die man die Bewohner evakuieren will.
GN41553DE

KATASTROPHE

Suchaktion nach Erdrutsch in Japan

By Jordi Bou

July 5, 2021 - Rettungskräfte suchen nach Überlebenden, mehr als 100 Menschen werden noch vermisst, nachdem eine Lawine aus Schlamm und Geröll die Stadt verschüttete. Anfänglich wurde noch von rund 20 Vermissten gesprochen, die Zahl stieg aber auf 113, nachdem die Melderegister überprüft wurden und man sich nicht auf Berichte von Vermissten verlassen wollte.

The disaster is an added trial as authorities prepare for the Tokyo Olympics, due to start in less than three weeks, while Japan is still in the midst of the coronavirus pandemic, with cases steadily climbing in in the capital and experts suggesting a need for another state of emergency.

The landslide occurred Saturday morning after days of heavy rain in Atami, a town of 36,800 and about 100km southwest of Tokyo.

Meanwhile, hundreds of thousands of residents in three prefectures – Shizuoka, Kanagawa and Chiba – have been ordered to evacuate following warnings of further flooding in low-lying areas.

Sources
PUBLISHED: 05/07/2021; STORY: Graphic News; PICTURES: Getty Images
Advertisement