Spanien wird Hauptziel von Migranten in der EU destination infographic
Grafik zeigt die Zahlen und Migranten, die 2018 über das Meer gekommen sind - und dazu im Vergleich die Zahlen von 2017.
GN38211

EUROPA

Spanien überholt Italien bei Ankünften von Migranten

July 31, 2018 - Ein starker Anstieg der Ankünfte über das Mittelmeer, gekoppelt mit fallenden Zahlen im sonstigen Südeuropa, zeigt, das Italien und Griechenland von Spanien als Hauptziel für nicht-dokumentierte Migranten abgelöst werden.

Die UN Migrationasagentur berichtet, dass 55.001 Migranten und Flüchtlinge zwischen 1. Jänner und 25. Juli 2018 nach Europa über das Meer gekommen sind. Im Vergleich dazu waren es 111.753 in der gleichen Zeit im letzten Jahr und über 250.000 im gleichen Zeitraum 2016.

Spanien hat Italien mit 20.992 Ankünften in den ersten sieben Monaten überholt, in Italien sind 18.130 angekommen.

Damit Spanien die Kosten für den Zustrom an Migranten verkraften kann, will die Regierung in Madrid 30 Millionen Euro investieren: für anfänglichen Kosten der Ankommenden an der Küste, für Personal, das Decken und Essen verteilt und nicht zuletzt für die Identifizierung sowie für die Entscheidung, ob und welche Personen als Asylanten aufgenommen werden.

Während seiner ersten zwei Monate im Amt bewies der sozialistische Premierminister Pedro Sanchez seine liberale Qualifikation, er bot an, hunderte gerettete Migranten aus dem Mittelmeer aufzunehmen.

Spanien zögerte selbst in der schwierigen Zeit nach der globalen Finanzkrise mit Anti-immigrations Sprüchen gegen Migranten zu hetzen. Konträr dazu hört man jetzt von Pablo Casado, dem neuen spanischen Oppositionsführer, dass Spanien unmöglich "Millionen Afrikaner aufnehmen kann, die nach Europa auf der Suche nach einer besseren Zukunft kommen".

PUBLISHED: 31/07/2018; STORY: Graphic News; PICTURES: Associated Press
Graphic News Standards